NDR-Mein Nachmittag


Stauden teilen - mit Sven Tietzer und Gartenbotschafter John Langley®


Copyright / Fotos: Hilia Marija Höpker


Vorbereitung der Sendung


Wann beginnt das große Teilen im Staudenbeet?

Wenn es draußen ein wenig wärmer wird, dann kribbelt es in den Händen. Gartenzeit ist angesagt. Jetzt lassen sich ohne weiteres die Staudenfragmente, die den Winter überstanden haben, entfernen. Wer bereits früher Hand anlegen will - um das neue ausgetriebene Grün nicht zu schädigen - kann auch vorab (ein wenig und vorsichtig) „Klar Schiff“ im Garten machen. Stauden mögen es, wenn sie gepflegt, gehegt und umsorgt werden. Ein aufmerksames Auge lässt die Mehrjährigen - für viele die schönsten, vielseitigsten und interessantesten "Geliebten" des Gartens entsprechend aufblühen. Noch einige ganz allgemeine Tipps: Viele Stauden lassen nach fünf bis sechs Jahren mit der Blüte nach, werden in der Mitte kahl. Dann sollten sie durch Teilung "verjüngt" werden. Die beste Zeit dafür wäre der nächste Herbst, nachdem die Pflanzen verwelkt sind. TIPP: Die Pflanzenballen werden mit einer Grabegabel aus der Erde gehoben. Dann muss so viel Erde wie möglich vorsichtig mit den Fingern abgebröckelt werden, abgestorbene Triebe und Wurzeln werden dann mit einer scharfen Rosenschere abgeschnitten. Stauden mit kräftigen Trieben reißt man mit den Händen oder mit zwei Grabegabeln in mehrere Stücke auseinander. weichstielige Stauden vorsichtig mit dem Messer teilen und bei Polsterstauden hilft - auch wenn es "gewalttätig" aussieht - ein guter Spaten zum Auseinandertrennen. Die besten Einzelstücke werden an anderer Stelle im Garten wieder eingepflanzt, die verkümmerten Mittelstücke bereichern den Kompost.

Der Rückschnitt immer der richtige Schnitt für Stauden?

Wenn im Sommer alles geblüht hat, kann das Messer oder die Gartenschere wieder aus der Schublade geholt werden. Angesagt ist der Rückschnitt für einen zweiten Blütenflor vieler Stauden. Verschiedene Pflanzen sind in der Lage, nach der ersten Blüte im gleichen Jahr ein zweites Mal zu blühen. Voraussetzung ist jedoch, dass gleich nach der ersten Blüte alle verblühten Blütenstiele stark zurückgeschnitten werden. Hierdurch erhält die Pflanze den Anreiz, aus ruhenden Knospen erneut auszutreiben und ein zweites Mal zu blühen. Diese Fähigkeit zu remontieren ist nicht bei allen Stauden vorhanden und auch recht unterschiedlich ausgeprägt. TIPP: Nach dem gezielten Rückschnitt müssen die Stauden erneut gedüngt werden, und eine ausreichende Wasserversorgung wäre für die Pflanze förderlich.




Teilen der Stauden und der Sendung mitten im Regen


Stauden teilen - so geht's -


An einem Tag, an dem der Boden nicht zu nass ist (wie bei uns), wird die zu teilende Pflanze mit dem gesamten Wurzelballen vorsichtig ausgegraben und dann geteilt.


Bei großen, alten Wurzelstöcken nimmt man zwei Grabgabeln, um die ausgewählte Staude zu teilen.


Kleinere Wurzelstöcke junger Stauden können vorsichtig auseinandergerissen oder geschnitten werden. Beschädigte und abgestorbene Wurzelteile werden entfernt.


Die neuen Teilstücke sollten anschließend gleich eingepflanzt (oder getopft) und angegossen werden.


Stauden vermehren im Herbst (unvollständige Übersicht)

Aster (Stauden-Aster) - teilen -    Oktober bis März    
Bergenie Bergenia     - teilen -      Oktober bis März     Teilung ist auch
nach der Blüte im Juli möglich
Duftveilchen Viola - Aussaat - Oktober bis November benötigt Kälteeinwirkung zum Keimen
Eisenhut Aconitum     Teilen     Oktober bis März      
Enzian (Herbstenzian) Gentiana- teilen -  im Herbst nach der Blüte      
Fetthenne Sedum - teilen - Herbst      
Flockenblume Centaurea- teilen -  oder Wurzelschnittlinge Oktober bis März    
Hornveilchen Viola- teilen - bis März    
Küchenschelle Pulsatilla Aussaat     Oktober bis März benötigt Kälteeinwirkung zum Keimen
Lichtnelke Lychnis- teilen - Herbst     Teilung ist auch im Frühjahr noch möglich
Mädchenauge Coreopsis- teilen - Herbst oder zeitiges Frühjahr
Nelke (Staudennelke) Dianthus     Abriss-Stecklinge  Herbst      
Pfingstrose Paeonia- teilen - September bis März. Blüht erst ein bis zwei Jahre nach dem Umpflanzen
Prachtscharte Liatris- teilen - November bis März    
Rittersporn (Stauden - Rittersporn) Delphinium- teilen - September bis März oder Basalstecklinge mit Holzansatz im Frühjahr
Schafgarbe Achillea- teilen - Oktober bis März      
Schleifenblume Iberis - Stecklinge -  im Spätsommer und Herbst    
Sonnenbraut Helenium- teilen - ab Oktober      
Sonnenhut Echinacea- teilen - Oktober bis März      
Staudenmohn Papaver  Wurzelschnittlinge - August bis März     Trollblume Trollius- teilen - Stecklinge   Oktober bis April und Herbst      
Veronika Veronica- teilen - Oktober bis März     



Wer noch wenig Erfahrung mit Stauden im Garten hat, der kauft seine Stauden-Pflanzen am besten in einer anerkannten Staudengärtnerei.

Dort wird man mit größter Sicherheit von ausgebildeten Gärtnern und Gärtnerinnen fachmännisch beraten, Was gehört zur Beratung in jedem Fall dazu????

Angaben und Pflanzbeispiele zum optimalen Standort, der geeigneten Gesellschaft mit anderen Stauden, Wachstumsverhalten, Pflanzung und Pflege. Es wird nach den vorhandenen Bodenverhältnissen und pH-Wert gefragt.

Alternativ kann man bei einem Nachbarn abschauen, was dort - so richtig wächst und blüht - und was nicht. Gärtnern beginnt im Kopf - da hift auch ein gutes Stauden-Fachfachbuch.




Der Herbst ist herrlich



Gartenbotschafter John Langley®


www.gartenbotschafter.de

Hamburg Journal des NDR befragt John Langley
Hamburg Journal Gartenbotschafter

Fernsehen

Unerwartet stand ich ganz spontan für das Hamburg Journal vor der Kamera.

Norddeutschen Gartenschau im Areboretum Ellerhoop
Areboretum Ellerhoop

Bücher

Hier findet Ihr Bücher Empfehlungen und auch "etwas" von mir. MEHR

John schreibt: Mein Gästebuch
Gartenbotschafter & Gästebuch

Gästebuch

Wer hat Lust hier mir in

meinem virtuellen GÄSTEBUCH etwas zu schreiben?. MEHR

John mit einer Schere, mit der man abgeschnittene Rosen präsentieren kann
Verkehrte Ansicht

Fragen

Eure Erfahrungen,

Erlebnisse und vor allem

Eure Fragen sind mir

wichtig.


Loki Schmidt liest einen Flyer von John und dem NDR
"Loki " Hannelore Schmidt und John

Loki Schmidt

Es ist eine besondere Auszeichnung, ihre Stiftung als Botschafter vertreten nicht nur in der Öffentlichkeit vertreten zu können und zu dürfen.

Pflanzzeit Gartenbotschafter
Pflanzzeit Gartenbotschafter

"Engagierbar"

Visuelle Gestaltung, aktive Moderationen, Vorträge, Präsentation, verständliches Naturverständnis.

 

John mit viel Ehrenamt unterwegs - für die Loki Schmidt Stiftung
John und Ehrenamt

Ehrenamt

Impulse sind mir wichtig. Es gibt noch viel, was man(n) GUTES, SINNVOLLES und EHRENAMTLICHES tun kann und könnte.

 

Primula kommt von Primus
Primula - Primus

 Garten ABC

Gärtnern beginnt im Kopf. Nur wer probiert, schaut, fragt und sich aktiv informiert hat den schönsten Garten.