Entdeckte Lebensräume


Seit es Gärten gibt, sorgen gepflanzte Artenvielfalt für unerwartete Lebensräume. Verborgene naturnahe fast versteckte Nischen fördern die Motivation für weitere gärtnerische Ideen. Unerwartete Durch- und Einblicke in blühende und wachsende Natur wird durch die Jahreszeiten immer intensiver und spannender. Wer anders und unerwartet harmonische Ruhezonen, duftende Blütenerlebnise oder "nur" das frische Grün, plätschernde Wasser oder das stimmungsvolle der Sonne oder Mondes wahrnimmt erlebt seinen Garten als erweiterter Wohnraum. Romantisch und verspielt, modern und gradlinig, zeitgemäß schön. Das ist Entspannung pur. Gartenbotschafter John

 


Gardening - Bienenweide, Buchsbaum, Rasen.


Bienenweide - Tipp

Nur die Bienen sind "blütenstet". Während die meisten anderen Insekten von Farbe und Duft angelockt von dieser Blüte zu jener Blüte fliegen, besuchen Flugbienen gezielt nur die Blüten der jeweilig gewählten Pflanzenart. So wird eine viel höhere Bestäubungsrate erreicht, weil bei den anderen Insekten die Bestäubung nur zufällig zustande kommt. Bienenweide®-Rosen wachsen dicht, kompakt und buschig, fast kissenförmig und sind enorm blühstark. Sie sind halb- oder ungefüllt, d. h. ihr reicher Vorrat an Pollen und Nektar ist für Bienen und andere Insekten gut erreichbar.

Bienenweide - Gartenbotschafter
Bienenweide - Gartenbotschafter

Buchsbaum - Tipp

Der Buchsbaum können bis zu 500 Jahre alt werden, wenn da nicht folgende Stressfaktoren das Leben verkürzen. Die wichtigsten Schädlinge sind der Buchsbaum-Spinnmilben,  -Blattfloh,  - Gallmücke,  Kommaschildlaus,  Triebspitzen -milbe,  Wollläuse und der aktive Buchsbaum-Zünsler.

Buchsbaumkrankheiten wie Echter Mehltau,  Rost,  Pilzbefall durch den Cylindrocladium buxicola (absolutes Ende für die Pflanze) oder das Volutella-Trieb- und Blattsterben, Buchsbaumkrebs, Phytophthora- oder  Buchswelke.  Weitere Schadbilder können durch    Staunässe,  Trockenheit, Wühlmäuse oder  Hunde (Urin) entstehen.

 

Buchsbaum - Gartenbotschafter
Buchsbaum - Gartenbotschafter

Rasen - Tipp

„Billige Saat wird auf die Dauer teurer, was bedeutet das Saat nicht billig sein darf. Aufgepasst beim Einkauf: Saat nicht gleich Saat. Wer sich spontan ausschließlich für einfachste Grasarten und damit kaum für Artenvielfalt entscheidet. Ärgert sich vermutlich später über das restliche noch vorhandene "Rasengrün", dass noch nicht ins Gras gebissen hat. Es ist auch nicht leicht, Boden, Licht, Standort, Belastung, Preisvorstellung und den Wunsch nach pflegeleichten Flächen in Einklang zu bringen. Erschwerend kommt dazu, dass inzwischen fast hunderte Rasenmischungen zum Verkauf angeboten werden.

Grüner Rasen, was möchte man mehr? Foto: BGL_PdM
Grüner Rasen, was möchte man mehr? Foto: BGL_PdM